Rexall Place – Arena der Oilers

Platzanordnung

Zuschauerauslastung

Saison   Zuschauer   in %
2010-11   690.399   100,0
2009-10   690.399   100,0
2008-09   690.399   100,0
2007-08   689.494    98,4
2006-07   690.399    98,5
2005-06   690.143    98,4
2003-04   724.780   103,4
2002-03   682.960    97,4
2001-02   680.067    97,0
2000-01   640.085    91,3
1999-00   647.890    92,0
1998-99   666.281    95,0
1997-98   666.033    95,0
1996-97   658.146    94,0

Das ehemalige Skyreach Center – die beste Eisfläche der Liga.

Heute berichte ich aus dem Skyreach Center in Edmonton. Hier befindet sich eine Arena die zwar inzwischen zu den Oldies der NHL gehört, jedoch deswegen keinesfalls unattraktiv geworden ist. Schon 1973/74 wurde in Edmonton die Halle erbaut und inzwischen hat sie fast dreißig Jahre auf dem „Buckel“. Architekt der 18 Millionen Kanadische Dollar teueren Anlage waren Batoni und Bowlen. Eröffnet wurde das damalige Northlands Coliseum am 10. November 1974 mit einem 4-1 Sieg der Oilers im Spiel der WHA gegen die Cleveland Crusaders vor 15.326 Zuschauer. Mehr als 11.000 Besucher im Schnitt kamen in diesem Jahr, nachdem in der alten Halle Edmonton Gardens bei einem Fassungsvermögen von 5.200 pro Partie nur 4.800 zu den Oilers pilgerten.
1979 folgte der Wechsel der Oilers in die NHL, der National Hockey League mit einem 3-3 Unentschieden gegen die Detroit Red Wings. Das erste NHL-Tor im Skyreach Center schoss Blair MacDonald.

Wie bereits eingangs erwähnt, ist das Stadion jedoch trotz seines Alters keinesfalls unattraktiv geworden, nein die Verantwortlichen erkannten frühzeitig die „Zeichen der Zeit“ und schmiedeten Pläne um die Arena moderner und zeitgemäßer zu gestalten. Im Sommer 1980 wurde die Arena um weitere 2.000 Plätze erweitert, so dass die Kapazität auch über 17.000 stieg. 1986 wurde der Bau erneut um 16 „Sky Boxen“ unter dem Dach des Gebäudes für besonders zahlungskräftige Kunden erweitert.
1995 investierte man etwa weitere 14 Millionen Kanadische Dollar und renovierte bzw. gestaltete das Center erneut um, indem man im unteren Bereich 39 Luxus-Suiten einrichtete. Nach Abschluss der Arbeiten wurde das Stadion in Edmonton Coliseum umbenannt, ehe sich 2001 die Maschinenbau-Firma Skyreach Equipment Ltd. die Rechte zur Namensgebung für einen jährlichen Betrag von rund einer Million Kanadische Dollar sicherte. Das Geld wurde in weitere Suiten investiert. 2003 erfolgte dann die Umbenennung in Rexall Place.

Das Center gliedert sich in das Lower (ca. 6.000 Plätze), das Middle (ca. 8.500) und das Upper Level (ca. 1.500). In allen Bereichen inklusive Logen finden insgesamt 16.839 Besucher Platz. Von fast allen Sitzplätzen aus hat man uneingeschränkte Sicht auf das Geschehen am Eis. Mit Kindern sollten die Reihen 21 und 42 gemieden werden, da dort ein Geländer den Blick für „Kleinwüchsige“ versperren kann. An jeder Seite der Arena finden sich zwei Aufzüge.

Wer das erste Mal in Edmonton im Skyreach Center zu Gast ist, wird sich über die Stimmung während der Spiele wundern, denn es ist erstaunlich ruhig dort. Weit verbreitet ist hierzu die Meinung, dass der „normale“ Zuschauer in dieser Arena Eishockey von Geburt an aufgesaugt hat, wer sich die Spiele ansieht weiß, wie ein Eishockeyspiel abläuft, er findet dabei nichts spektakulär und verhält sich dementsprechend ruhig. Von Zeit zu Zeit wird es kurzfristig etwas lauter, wenn z.B. ein Spieler in einer tollen Einzelaktion sein Können aufblitzen lässt. Das bleibt jedoch die Ausnahme. Ansonsten ist es in Edmonton üblich das Spiel zu genießen, man zahlt ja schließlich dafür. Ausnahmen bilden hierbei die Spiele gegen die besonders rivalisierten Calgary Flames im sogenannten ‚Battle of Alberta‘ (Schlacht von Alberta), Vancouver Canucks oder Dallas Stars aus zahlreichen Playoff Partien in der jüngsten Vergangenheit.

Zudem steht Edmonton und das Skyreach Center seit jeher für glattes, schnelles Eis, die Oilers beherrschen dieses anscheinend besser und angeblich sollen sie sich dadurch auch schon des öfteren Heimvorteile verschafft haben. Nichts desto trotz wird die Spielfläche in Edmonton von vielen als die Beste der Liga bezeichnet.

Bei der Anfahrt sollte man beachten, dass das an der Anlage befindliche Parkhaus für Dauerkartenbesitzer reserviert ist. In der näheren Umgebung (5 Minuten Fußweg) gibt es 5.000 Parkplätze.

Kinder unter zwei Jahren haben freien Eintritt (fraglich, ob ein Kind in diesem Alter viel vom Eishockeyspiel hat). Ansonsten bewegen sich die Preise für die normlen Plätze zwischen 30 und 150 kanadische Dollar. Die Auslastung ist mit über 95 Prozent in den letzten Jahren gut und daher sollte beim Kartenkauf der Tag des Vorverkaufsbeginns genutzt werden, um seinen Eintritt zu sichern.

Anfahrtsweg zum Stadion

Anschrift:
Rexall Place, 7424 – 118 Avenue Edmonton, Alberta Canada T5B 4M9
(780) – 414-4000
Kapazität: 17.100 Zuschauer

Aus westlicher Richtung kommend:
Verlassen Sie den Yellowhead Highway Ausfahrt Downtown. Die Straßenanordnung in Edmonton ist sehr symetrisch. Richtung Innenstadt fahrend nehmen die Straßennummern ab. An der 118ten Avenue angekommen biegen Sie links ab. Danach immer geradeaus fahrend, befindet sich das Stadion auf der linken Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *