Scotiabank Place – Arena der Senators

Platzanordnung

Zuschauerauslastung

Saison   Zuschauer   in %
2010-11   753.525    96,0
2009-10   749.061    98,8
2008-09   776.947   105,0
2007-08   812.655   107,1
2006-07   794.271   104,7
2005-06   798.453   105,3
2003-04   728.101    96,0
2002-03   705.124    93,0
2001-02   692.203    91,0
2000-01   729.515    96,2
1999-00   717.852    95,0
1998-99   705.991    93,0
1997-98   686.787    91,0

Der Scotiabank Place, wo man Eishockey liebt und lebt

Willkommen in Ottawa, in der 1,5 Millionen Einwohner zählenden kanadischen Metropole. Dass hier Eishockey gespielt wird, ist Tradition und mit dem Bau des Scotiabank Place im Jahr 1996 setzte man hier einen weiteren Meilenstein. Das Architektenbüro Rosetti entwarf ein Bauwerk, dessen geschätzte Kosten von 200.000.000 $ CAD zwar ein beträchtliches Investitionsvolumen aufweisen, auf der anderen Seite jedoch auch kaum Wünsche offen lassen.

Der Scotiabank Place, dessen ursprünglicher Name Palladium und anschließend Corel Centre war, befindet sich in Kanata, einem Vorort Ottawas. Mit einem Fassungsvermögen von 18.500 Zuschauern verfügt die Arena, wie die meisten Anlagen von NHL Teams über eine erstaunliche Größe, und die 148 Luxussuiten sorgen, sofern das nötige Kleingeld vorhanden ist, auch für herausragenden Komfort. Wie man hört, soll es trotz der horrenden Preise keine Vermietungsschwierigkeiten geben. Eine solche Suite ist gerade für Firmen ein ideales Medium, um Kunden zu akquirieren.

Mit dem Bau der Anlage wurde bereits 1994 im Juli begonnen. Auch für die Senators zahlte sich das neue Stadion aus; hatte man in der unmodernen Civic Arena einen herben Besucherschwund verzeichnen müssen, so stiegen die Zuschauerzahlen im Scotiabank Place rapide an, was in der Saison 2000/2001 seinen Höhepunkt in einer Auslastung von über 96 % fand. Neben dem Stadion befindet sich ein Büroturm, ein Hotel und es wurde auch in zusätzliche Infrastruktur investiert. Die Namensrechte veräußerten die Verantwortlichen 2006 an die Scotiabank mit einer Laufzeit von 15 Jahren, nachdem sie zuvor die Corel Corporation inne hatte.

Wenn man sich für eine Reise nach Ottawa entscheiden sollte, kann als Reisemonat vor allem der Februar empfohlen werden, denn hier findet der sogenannte „Winterlude“ an drei Wochenenden statt; dies ist ein Fest, das die ganze Atmosphäre der Stadt wider spiegelt. Hier in Ottawa spielt man nicht nur Eishockey, sondern man liebt und lebt den Eissport. So ist z.B. der Rideau Canal Skateway im Winter der Mittelpunkt der Stadt, sogar die Senators sollen hier ihr Lauftraining absolvieren.

Sie fragen sich welche Plätze wohl die besten im Scotiabank Place sind? Das kann man so nicht sagen, denn im Stadion findet man nicht einen Sitz mit schlechter Sicht. Auch die Kartenpreise bewegen sich im vernünftigen Rahmen. Schon ab 14 $ CAD kann man ein Spiel genießen. Die Ticketsituation in Ottawa ist nicht so miserabel, nur bei Spielen in der Weihnachtszeit sowie beim Aufeinandertreffen mit den anderen kanadischen Kontrahenten sollte man im Vorfeld zuschlagen.

Auch kulinarisch bietet der Palast einiges. Es gibt Marshy`s Restaurant, das an der Südseite gelegen ist, und dessen Geschäftsführer der frühere Verteidiger Brad Marsh ist. Auch das Hard Rock Café hat an sieben Tagen in der Woche geöffnet. Wer es etwas exklusiver mag, findet im Air Canada Club bestimmt das Richtige. Parkmöglichkeiten gibt es ausreichend, vor allem im Winter ist es jedoch zu empfehlen frühzeitig anzufahren, um noch bei der Arena zu parken und unnötige Entfernungen in der Kälte Kanadas zu vermeiden.

Anfahrtsweg zum Stadion

Anschrift:
The Scotiabank Place, 1000 Paladium Drive, Ottawa, Ontario CA K2V 1A4
(613) 599-0250
Kapazität: 18.500 Zuschauer

Aus Richtung Ottawa Int. Airport kommend:
Fahren Sie auf den Highway 417 wechseln Sie dann auf die Zufahrtsstraße Palladium Drive oder Terry Fox. Die Fahrtzeit vom Flughafen beträgt ca. 30 Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *