Leserreise 2012: Florida vs. Montreal

Scott Clemmensen vereitelt eine Chance von Erik Cole.

Zusammen mit 20 schweizerischen und deutschen NHL-Eishockeyfans sind wir am Montag, den 26.3.2012 am frühen Nachmittag in der frankokanadischen Metropole Montreal eingetroffen. Heute stand die erste NHL-Partie der Reise auf dem Programm. Die Florida Panthers mit den deutschen Stürmern Marcel Goc und Marco Sturm gaben sich im Bell Centre von Montreal vor ausverkauftem Haus die Ehre.

Während es für die Montreal Canadiens nur noch um die Ehre ging, nachdem der Playoffzug für sie als Tabellenletzter der Eastern Conference längst abgefahren ist, gilt es für die Gäste aus dem sonnigen Süden jeden Punkt mitzunehmen, um sich evtl. sogar als Tabellenerster der Southeast Division für die Playoffs zu qualifizieren.

Dreimal waren die Panthers in der laufenden Saison auf die Frankokanadier getroffen und alle drei Partien gingen an sie. Zuletzt konnten die Panthers aber nicht überzeugen. Vor zwei Tagen hatte es zuhause sogar gegen die New York Islanders mit einer 2-3 Niederlage nach Penaltyschießen nur zu einem Zähler gereicht.

Um 19:30 Ortszeit war Anpfiff:
In den ersten Spielminuten, die von einigen Fehlpässen auf beiden Seiten gekennzeichnet waren, tasteten sich die Kontrahenten ab. Die erste große Torchance bot sich den Canadiens in der achten Spielminute, doch Scott Clemmensen im Kasten der Gäste konnte zweimal gegen Erik Cole gut parieren. Anschließend hatten die Panthers etwas mehr vom Spiel und gingen nicht unverdient durch ein Tor von Wojtek Wolski(14.) mit 1-0 in Front. Die Freude darüber währte gerade einmal 56 Sekunden ehe Erik Cole(15.pp) aus einem Powerplay heraus mit dem Ausgleichstreffer zurückschlug. Mit diesem 1-1 Remis ging es auch in die erste Drittelpause.
Die erste Großchance im Mittelabschnitt hatte für die Gäste erneut Wolski, doch er scheiterte nach einem Alleingang an Montreals Goalie Carey Price. Im anschließenden Überzahlspiel traf Stephen Weiss für die Panthers nur den rechten Außenpfosten. Florida war im zweiten Durchgang das klar bessere Team doch etwas Zählbares sprang für sie bis zur zweiten Pause nicht heraus. Im Gegenteil mit ihrem erst vierten Torschuss im Mitteldrittel brachte Louis Leblanc(39.) die Canadiens völlig unerwartet in Führung.

Das letzte Spieldrittel begann mit einer Faustkampfeinlage zwischen Panthers Verteidiger Erik Gudbranson und Montreals Center Ryan White, die der Gast aus Florida nach Punkten für sich entschied. Nutzen tat ihnen das aber nichts und die Gäste wirkten weiterhin geschockt nach dem zweiten Gegentor so kurz vor der Drittelpause. Obwohl sie erneut mehr Torschüsse abgaben als ihre Gastgeber blieben 100 prozentige Einschussmöglichkeiten Mangelware. Die Partie lebte fortan von ihrer Spannung. Knapp acht Minuten vor Spielende gelang Mikael Samuelsson(53.), der zu diesem Zeitpunkt nicht zwingend zu erwartende Ausgleich für die Gäste, so dass die Partie erst im Penaltyschießen nach einer torlosen Verlängerung entschieden wurde.

Wolski verwandelte den entscheidenden Penalty zum 3-2 (1-1/0-1/1-0/0-0/1-0) Sieg der Florida Panthers.

 

Ein Gedanke zu „Leserreise 2012: Florida vs. Montreal

Schreibe einen Kommentar zu Vorzeige OSSI Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *