Vigneault beurlaubt

Die Vancouver Canucks haben sich am Mittwoch dazu entschlossen Konsequenzen aus dem frühen Playoff-Aus in der ersten Runde gegen die San Jose Sharks zu ziehen und sich von ihrem Headcoach Alain Vigneault getrennt. Zusammen mit Vigneault wurden auch seine beiden Assistenten Rick Bowness und Newell Brown ihrer Ämter enthoben.

Canucks General Manager Mike Gillis betonte, dass es sich um eine schwere Entscheidung gehandelt habe und bedankte sich noch einmal für die unermüdlichen Dienste der drei Trainer.

Vigneault hatte im Sommer 2006 das Traineramt bei den Canucks von Marc Crawford übernommen. In jeder der darauffolgenden sechs Spielzeiten konnten die Canucks jeweils 30 oder mehr Siege einfahren und erreichten 2011 sogar das Stanley Cup Finale, in dem sie den Boston Bruins in sieben Partien unterlagen.

In seiner Zeit bei den Canucks brachte es der 52-jährige Frankokanadier auf eine Bilanz von 313-170-57. Im Jahre 2007 wurde er mit dem Jack Adams Award als bester Trainer der Liga ausgezeichnet.

Bowness war vor seinem Engagement in Vancouver bis 2007 Headcoach in Winnipeg, Boston, Ottawa, Phoenix und bei den New York Islanders. Brown kam im Sommer 2010 nachdem er fünf Jahre lang bei den Anaheim Ducks Assistenztrainer gewesen war zu den Westkanadiern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *