Hecht verstärkt Adler Mannheim während des Lockouts

Jochen Hecht im Oktober 2011 in Berlin. Foto: Robin Patzwaldt

Ein weiterer NHL-Spieler aus deutschen Landen kehrt für die Dauer der arbeitskampfbedingten Spielpause in der National Hockey League (NHL) zu seinen Ursprüngen zurück.

Die Adler Mannheim bestätigten nun die Verpflichtung des 35-jährigen Routiniers Jochen Hecht von den Buffalo Sabres.

Hecht hatte zuletzt mit schwerwiegenden Verletzungssorgen zu kämpfen, konnte seit Januar noch kein Spiel bestreiten.

Für ihn wird es in den nächsten Wochen daher wohl vor allem darum gehen in der Deutschen Eishockeyliga (DEL) nun seine Wettkampfhärte unter Beweis zu stellen.

Sein Arbeitspapier bei den Sabres wurde noch nicht verlängert. Nun kann Hecht sich auf europäischem Spitzenniveau beweisen.

Den zum Jahresende geplanten Spengler-Cup in Davos hat Hecht aber bereits abgesagt. Er will zum Jahresende zu seiner Familie reisen, die in Buffalo geblieben ist.

Freunde des heimischen Eishockeys dürfen sich trotzdem über eine weitere spektakuläre Bereicherung der hiesigen Eishockeylandschaft freuen.

Die Adler Mannheim haben nun bereits vier namhafte Verstärkungen aus der NHL im Kader.

Neben Jochen Hecht verstärken derzeit auch bereits Marcel Goc, Dennis Seidenberg und Jason Pominville den Kader der Südwestdeutschen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *